Sports & Politics

Platz für neue Mannschaften

Die Angst des Torwarts vor dem Elfmeter? Aber der ist auf diesem Bild abhandengekommen, seine Mannschaft ebenfalls und sogar das Tornetz hat das Weite gesucht.

Nur die – verbeulten – Torstangen halten die Illusion vom Spiel, das so viele Gemüter bewegt, aufrecht. So wie hier auf dem eigentlich idyllisch gelegenen Fußballplatz in einer Odenwald-Gemeinde sieht es vielerorts aus. Verwaiste Plätze, dem Verfall ausgesetzt. Denn in den unteren Ligen mit dörflichem Hintergrund haben viele Vereine es schwer, Mannschaften zusammenzustellen. Oft müssen sie Spielgemeinschaften mit Nachbargemeinden bilden, einschließlich der dann üblichen Eifersüchteleien und Gerangel um Vorstandsposten.

Möglicherweise kommt die Erneuerung von Frauen und Mädchen, denn immer mehr Mannschaften bilden sich, weil Frauenfußball trendy und attraktiv ist. Ja, dann mal ran, Rasen eingesät, Tornetze eingehängt und die Politiker, die immer so gerne den Fußball als Metapher in ihren hochtrabenden Sonntagsreden einbauen, beim Wort genommen: Ein bisschen Geld sollten sie doch locker machen können, zumal auf lokaler Ebene, damit die Mädchen auf einem akzeptablen Spielfeld kicken können und neue Ligen bilden.

Einschließlich Kampf um Meisterehren.

Für Style PASS online kommentiert Eckhard Britsch

„Frauen wollen ein Gesamtpaket“

Nach wie vor gibt es nicht viele, die sich um Verträge und Verhandlungen im Bereich Frauenfußball kümmern. Der smarte Sportmanager Dr. Tim Nebelung hat sich mit 11friends auf die Beratung von Spielerinnen spezialisiert. Und? Immer mehr Spielerinnen suchen seine Hilfe, denn die Sportart geht nach vorne. Style PASS online Herausgeberin Eva Britsch sprach mit ihm über seine Arbeit.

Nebelung mit der Spielerin Sarah Puntigam in Montpellier

Weiterlesen