Sports & Politics

Raus aus der VIP-Lounge

Seit Jahren kämpfen Fans nicht nur für den Erhalt der 50+1-Regel, sondern auch gegen die Ausnahmeregelungen und Umgehungstatbestände - aktuell gibt es ein Signal vom Bundeskartellamt dazu. Das freut viele, die gegen "Finanzdoping" im Fußball sind. Style PASS Sprach mit Manuel Gaber von der Initiative "50+1 bleibt" - im Vorfeld der DFL Mitgliederversammlung in 2018 wurde die Erklärung „50+1 bleibt!“ formuliert - diese wurde von über 3.000 Fanclubs, Fangruppierungen und Fanverbänden aus ganz Deutschland unterzeichnet.

Weltuntergang sieht anders aus

In manchen Dingen legen die Niederlande schneller die Scheuklappen ab als andere Länder mit vergleichbarem sozialem und politischem Status. Denken wir etwa an die Cannabis-Diskussion, die es hierzulande sogar extrem schmerzgeplagten Menschen schwer macht, an entsprechende Medikamente zu kommen. Natürlich soll hier nicht dem Haschisch-Konsum das Wort geredet werden (Gebetsmühle an!), dennoch hat die Lockerung in den Niederlanden weder zum Sittenverfall noch zu steigender Kriminalität geführt, im Gegenteil. Jetzt ereilt das staunende Publikum eine bemerkenswerte Neuigkeit: In den Niederlanden dürfen Frauen in Zukunft in gemischten Teams mit Männern in allen Amateurligen Fußball spielen.

Auf ein Neues?

„Geh' in Rente, Fritz“, hatte Style PASS vor einigen Tagen empfohlen. Aus Sympathie für einen, der auszog, den Sumpf trocken zu legen und daran gescheitert ist.

Geh' in Rente, Fritz!

Es war ein großes Missverständnis von Anfang an, als Fritz Keller im September 2019 das Präsidentenamt des Deutsch Fußballbundes antrat. Keller, der als Gastronom, Winzer und langjähriger Präsident des Bundesligisten FC Freiburg hohes Ansehen genoss, meinte, nun sei es an der Zeit, in der Verbandsspitze aufräumen.