Sports & Politics

Im Gespräch: Thomas Kessen von "Unsere Kurve"

„Die Antwort liegt auf der Hand“

Corona hat auch im Fußball seine Spuren hinterlassen. Der Sport, der von der Begeisterung seiner Fans lebt, scheint mit der Situation gefordert bis überfordert zu sein. Aktuell melden sich auch die Fanorganisationen zu Wort, wie „Unsere Kurve“ (www.unserekurve.de). Unsere Kurve ist ein eingetragener Verein, in dem sich aktuell 21 Fanorganisationen von der Bundesliga bis zur Regionalliga zusammengeschlossen haben. Der Verein repräsentiert damit eine rund sechsstellige Anzahl von aktiven Fans.  Style PASS online sprach mit Thomas Kessen von „Unsere Kurve“ über die aktuelle Situation.

 

Überzogene Erwartungen: Die Journalistin Kerstin Mitternacht macht den Faktencheck in Sachen Frauenfußball

Sie wollen nur spielen!

Welche Erwartungen haben wir eigentlich an den Frauenfußball?

Ein schönes, schnelles und attraktives Spiel soll es sein. Gleichzeitig sollen die Frauen sexy sein, so spielen wie die Männer, mindestens auch so viel verdienen und sich nebenbei - als Frauen in einer Männersportart -, für die Gleichberechtigung einsetzen.  Ist das nicht die eine oder andere Erwartung zu viel?

 

Warum Frauenfußball in Brasilien bis 1979 verboten war?

Herr Fuzeira macht sich Sorgen!

Das Fußballverbot für Frauen sollte dazu beitragen, dass das weibliche Geschlecht das schwache Geschlecht blieb. Die männliche Obrigkeit erkannte - völlig zu Recht – die Gefahr, dass Frauen durch die Teilnahme an dem Nationalsport eine Plattform der Selbstdarstellung erhalten könnten.

Der Berliner Autor Wilfried Happel warf für Style PASS einen Blick auf die Geschichte Brasiliens

Wer nicht wagt, kann auch nicht gewinnen

Australien und Neuseeland richten die Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2023 aus

Ein interessantes Abstimmungsergebnis bei der Vergabe der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2023. Australien und Neuseeland überzeugten den so genannten „Council“ mit 22:13 Stimmen, während Kolumbien das Nachsehen hatte.

Text: E. Britsch