Sports, Motivation & Psychologie

"Jede Situation lässt sich verbessern"

Sie ist Coachin aus Leidenschaft. Da bleibt kein Zweifel, wenn man mit Claudia Brinkmann (www.claudiabrinkmann.com) spricht. Ihre Karriere in der Finanzdienstleistung hat sie hinter sich gelassen, um sich nun ganz dem "Faktor Mensch" zu widmen. Style PASS sprach mit ihr über die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens.

Style PASS: Was zeichnet einen guten Coach/Coachin aus?

Brinkmann: Ich finde, es ist wichtig, zu schauen, welchen Hintergrund der Coach hat. Ich setze auf einen systemischen Ansatz: Wenn der Klient z.B. ein Problem mit einem Kollegen/Kollegin im Job hat, frage ich nach: Welche Auswirkungen hat das Problem auf andere Lebensbereiche? Und was ist eigentlich die Ursache des Problems? Und: Ein kostenloses Vorgespräch, um zu schauen, ob die Chemie passt, finde ich wichtig.

Style PASS: Sie arbeiten ganzheitlich, psychologisch?

Brinkmann: Richtig. Systemisch bedeutet aber auch, auf die Umwelt zu schauen, also nicht nur mich selbst zu sehen, sondern auch das Umfeld, um mal einen anderen Blick, eine andere Reflexion auf ein Thema zu gewinnen. Klar, wir haben unsere Muster, wir wiederholen Dinge. Diese Muster zu durchschauen und abzulegen, wenn sie nicht mehr dienlich sind, ist Teil unserer persönlichen Entwicklung.

Style PASS: Man wiederholt Dinge ja nicht unbedingt immer deshalb, weil sie "richtig" sind, sondern einfach, weil man sie so gelernt hat.

Brinkmann: Absolut! Manchmal kommt man nicht aus seinen Mustern raus, die Reflexion ist sehr wichtig, um Muster ggf. anzupassen.

Style PASS: Der Weg ist das Ziel? Wie gehen Sie vor, wenn jemand zu Ihnen kommt und gecoacht werden möchte?

Brinkmann: Ich habe mich sehr auf ein Thema spezialisiert, das ist die "persönliche Potentialentwicklung". Dahinter steht die These, dass wir mit gewissen Talenten und Leidenschaften geboren werden, dann kommt die Erziehung und die gesellschaftlicher Prägung, dann kommen wir oft ab von unserem eigentlichen Lebensweg. Manche können ihre Talente und Begabungen besser umsetzen als andere. Wenn wir etwas machen, was uns nicht entspricht, entsteht eine Inkohärenz, eine Dysbalance. Viele Menschen distanzieren sich durch äußere Zwänge und Erwartungen von sich selbst. Ich versuche meine Klienten in Kontakt zu sich selbst zu bringen und den eigenen Talenten Raum zu geben. Das Ziel ist Glück im Beruf und im Privaten. Ich erarbeite konkrete Lösungsstrategien.

Style PASS: "You can' always get what you wan't" - "Du kannst nicht immer kriegen, was Du willst", texteten einst die Stones, in der Volkswirtschaftslehre nennt man das das "Gesetz der knappen Güter". Wie sehen Sie das?

Brinkmann: Gutes Zitat! Ich würde sagen: Wenn es um wahre Leidenschaften, um zwei bis drei Herzthemen geht, kann man diesen immer Raum geben. Für eine bessere Zufriedenheit reichen bei vielen Menschen schon kleine Veränderungen. Wenn ich gerne Menschen helfe, muss ich vielleicht nicht unbedingt selbständiger Coach werden, aber ich kann vielleicht eine Coaching-Ausbildung machen und da, wo ich arbeite Inhouse-Coach werden.

Style PASS: Sie integrieren philosophische Aspekte mit in Ihr Coaching. Was kann alles sinnstiftend sein und wie erreicht man ein sinnerfülltes Leben?

Brinkmann: Letztlich ist alles Energie. Und wenn wir in eine gute Energie kommen, ziehen wir diese auch an. Viele Türen tun sich dann auf, Chancen ergeben sich plötzlich. Der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung hat das Synchronizität genannt.

Style PASS: Manche Diskussionen im Leben werden gar nicht erst geführt, weil sie vielleicht "gefährlich" sein könnten. Das Coaching gibt einen neutralen Raum?

Brinkmann: Absolut. Oft reicht es schon, eine andere Perspektive einzunehmen. Ich kann neutral Fragen stellen. Dem Coachee öffnen sich so neue Möglichkeiten und Optionen.

Style PASS: Arbeitszufriedenheit und persönliche Glückt, das hängt zusammen?

Brinkmann: Das hängt auf jeden Fall zusammen. Eine Frau, die in ihrem Beruf unzufrieden ist, weil sie sich da nicht einbringen kann und es ihr dadurch nicht gut geht - das hat Auswirkung auf ihre Ausstrahlung. Ein glücklicher Mensch hat eine andere Ausstrahlung als ein unglücklicher. Das wirkt sich auf jede Beziehung aus. Das hat sicherlich schon jeder mal erlebt, dass man seinen Frust am Partner auslässt. Umgekehrt funktioniert es natürlich, wenn wir glücklich sind.

Style PASS: Auf der Arbeit verbringen wir unseren Großteil der Zeit. Wenn es da nicht rund läuft, ist verständlich, dass wir unzufrieden sind. Was sind die Hauptprobleme in Jobs, die Ihnen bei Ihrem Coaching immer wieder begegnen?

Brinkmann: Grundsätzlich, wenn das eigene Wertegefüge nicht mit den Werten auf der Arbeit zusammen passt. Wenn mir z.B. "Gerechtigkeit" wichtig ist und das im Job keine Bedeutung hat, stoße ich mich daran immer wieder an. Werte-Konflikte sind nicht lösbar. Weitere Fragen sind, wie man sich im Job einbringen kann oder wie ich mich weiterentwickeln kann? Auch Anerkennung im Beruf, Abgrenzung und Arbeitsüberlastung sind häufiges Thema.

Style PASS: Gibt es für jedes Problem eine Lösung im Leben?

Brinkmann: Ich bin davon überzeugt, dass sich jede Situation im Leben verbessern lässt.

Style PASS: Eigene Talente, eigene Leidenschaften. In Biografien über den Jahrhundertsänger Elvis Presley wird angemerkt, dass Elvis unglücklich war, weil er oft aus seiner Sicht minderwertige Songs interpretieren musste, bedingt wohl durch seine Verträge und die Erwartungshaltung vieler Menschen in seiner Umwelt im Hinblick auf kommerziellen Erfolg.

Brinkmann: Ja, gutes Beispiel. Da schien dem Künstler Elvis nicht sein Gesangstalent geschadet zu haben, sondern die Art und Weise, wie er es dachte einbringen (zu müssen).

Style PASS: Glücklich ist, wer ...?

Brinkmann: Wer authentisch ist. Um beim Beispiel Elvis zu bleiben: Er wäre vielleicht glücklicher gewesen, wenn er konsequent gesellschaftskritische Songs gemacht hätte oder worin auch immer seine wahre Leidenschaft lag ...

Style PASS: Wenn man wirklich in seiner Mitte ist, wirklich authentisch ist ...

Brinkmann: ... ist das so erfüllend, dass man nicht mehr nach rechts oder links schaut - und einfach glücklich bin.


Vielen Dank

Die richtigen Glaubenssätze finden

Typisch weiblich? Nicht „nein“ sagen, sich auch noch das 5 Projekt auf den Tisch ziehen, dabei lächeln und bei Gehaltsverhandlungen zurückhaltend agieren. Jana Huth hat sich darauf spezialisiert, Frauen zu coachen, sich mehr Zeit für sich selbst und ihre Bedürfnisse, wie Fitness, zu nehmen.

Weiterlesen