Sports, Motivation & Psychologie

Behandle Dich selbst gut!

Für gute Elternschaft gibt es bislang noch keinen Diplomstudiengang. Marcus Flachowsky ist dennoch davon überzeugt: Jeder und jede kann gut in der Elternrolle performen. Style PASS sprach mit dem Herzblut-Coach über seine Arbeit und: Wie viele Coaches ist Flachowsky auch bei Youtube unterwegs!

Style PASS: Jeder/jede kann ein guter Vater/Mutter sein?

Marcus Flachowsky: Ja, das hängt lediglich von unserer Entscheidung ab, von Herzen das Beste für unser Kind zu geben und alles lernen zu wollen, was dafür nötig ist.

Style PASS: Oft wiederholen Menschen nicht das, was richtig ist, sondern auch das, was vielleicht falsch, aber was sie gelernt haben. Wie schaffen Eltern es, bekannte Handlungs- und Denkmuster zu durchbrechen?

Zuerst einmal gilt es, diese Handlungsmuster zu erkennen und zu akzeptieren, dann ist es ein sukzessiver Prozess, wie wir sie auflösen und durch tägliche Wiederholung überschreiben können. Das Vorgehen sollte individuell angepasst werden - das funktioniert mit fachkundiger Hilfe sehr viel leichter und besser.

Style PASS: Wie kam es dazu, dass Sie heute Eltern coachen?

Ich bin selbst Vater und bin die ersten Jahre meine Vaterschaft oft hinter dem zurück geblieben, was ich von mir selbst erwartete. Daraufhin habe ich mir Mentoren gesucht, die mir halfen, leichter in die Rolle hineinzuwachsen.
Dazu habe ich als ehemaliger Lehrer in unzähligen Elterngesprächen quasi Mini-Coachings an Eltern gegeben, die mir ganz klar zeigten: Erfolgreiche und glückliche Elternschaft beginnt bei uns selbst, weil unsere Kinder lernen, was wir tun - und nicht, was wir sagen. Genau hier helfe ich.

Style PASS: Welche Rolle spielt das individuelle "Mindset" bei der Elternschaft?

Das eigene "Mindset" ist enorm wichtig: 95 Prozent sind Mindset, etwa der feste Glaubenssatz, eine gute Mutter/Vater zu sein!

Style PASS: Sie sagen: Leistung und Erfolg ist für Kinder wichtig, aber Glück ist das Wichtigste. Wie schaffen es Eltern, ihre Kinder zu glücklichen Menschen zu erziehen? Wie können Eltern die Stärken ihrer Kinder erkennen und fördern?

Wir behandeln andere, wie wir uns selbst behandeln. Das bedeutet, Eltern dürfen den Fokus auf die eigenen Stärken und Vorzüge legen und diese kultivieren. Sie werden somit ein großartiges Vorbild für ihre Kinder und es fällt ihnen leichter, deren Stärken zu sehen und zu fördern.

Style PASS: Die größten Fehler, die Eltern machen können?

Die größten Elternfehler sind in meinen Augen, sich selbst in der Elternrolle zu vergessen, das kostet Energie und macht uns auf Dauer schlechter als wir bspw. als Eltern sein können. Zudem lernen Kinder den Umgang mit sich selbst vor allen am elterlichen Vorbild. Ähnlich fatal finde ich es, Entscheidungen für oder Forderungen an die Kinder nur aus gesellschaftlicher Norm oder Konvention heraus zu stellen. Gute Elternentscheidungen sind stets intuitiv und begleitet von der Frage: Was hat mein Kind wirklich davon? Manchmal auch gegen die landläufige Meinung.

Style PASS: Ein Coaching bei Ihnen, wie läuft es konkret ab?

Das Coaching läuft in der Regel so ab: Zuerst lernen wir uns in ein bis zwei Vorgesprächen kennen. Für mich ist es entscheidend, die Situation der Eltern genau zu verstehen und zu wissen, dass "die Chemie zwischen uns stimmt".
Das Programm selbst ist ein Dreimonatiges Online-Coaching. Einmal wöchentlich spreche ich mit jedem Teilnehmer individuell. Dazu gibt es Gruppen-Q&A-Calls mit allen Teilnehmern. Unterstützt wird das ganze durch einen Begleit-Videokurs mit Workbook und den Austausch mit anderen Eltern in der privaten Facebook-Gruppe.

Style PASS: An welchen psychologischen Ansätzen orientieren Sie sich?

Ich beziehe mich auf die moderne kognitive Entwicklungs- und Lernpsychologie, die Arbeiten von Dr. Joseph Murphy und Simon Hofer sowie die Erkenntnisse der Epigenetik. Inspiriert wird meine Arbeit zudem durch Dr. Joe Dispenza, Anthony Robbins, Bob Procter, Eckart Tolle und den Zen-Buddhismus.

Style PASS: Gut als Mutter/Vater ist, wer ... ?

Gut als Mutter/Vater ist, wer gut mit sich selbst umgeht. Wie gesagt behandeln wir andere - so auch unsere Kinder -, wie wir uns selbst behandeln.

"Jede Situation lässt sich verbessern"

Sie ist Coachin aus Leidenschaft. Da bleibt kein Zweifel, wenn man mit Claudia Brinkmann (www.claudiabrinkmann.com) spricht. Ihre Karriere in der Finanzdienstleistung hat sie hinter sich gelassen, um sich nun ganz dem "Faktor Mensch" zu widmen. Style PASS sprach mit ihr über die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens.

Weiterlesen