Life & Body

Style PASS spricht mit Stil-Coach Jana Herz

„Manchmal fließen Tränen“

Energiegeladen, straight und einfach mega selbstbewusst kommt Jana Herz, Stil-Coach, im Gespräch mit Style PASS rüber: „Ich brauche die Extreme“, sagt sie, denn ihre Message von persönlicher Weiterentwicklung hat sie auf der Bühne vor hunderten von Zuschauer*innen ebenso rüber gebracht, wie in ihren konkreten Einzelarbeit mit ihren zumeist weiblichen Kundinnen.

Energiebündel Herz lebt den Spirit, den sie vermitteln möchte!

Style PASS: Drei Begriffe, mit denen Du Deine Arbeit beschreiben würdest?

Jana Herz: Empowerment, Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung, Selbstvertrauensstärkung.

Style PASS: Was willst Du konkret vermitteln?

Ich möchte vermitteln, dass jeder seine Persönlichkeit nach außen bringen kann und dadurch in die Lage versetzt wird, sein Selbstbewusstsein zu stärken. Meine Kundinnen haben meist einen Auslöser, sind gerade Mama geworden, wollen in den Job zurück, den nächsten Karriereschritt gehen oder sind in einer anderen Veränderungsphase in ihrem Leben. Auf einmal wollen sie sich wieder verstärkt um sich selbst kümmern und merken: In meinem Kleiderschrank ist ja gar nichts mehr drin, was ich anziehen will.

Style PASS: Und dann kommt Jana und hilft?

Ich hoffe doch! Oft kommt der Satz: „Ich brauche mehr Farbe in meinem Leben“. Die Frauen wollen mehr Leichtigkeit, mehr Lebensfreude. Viele Kundinnen haben viel ausprobiert: Kein roter Faden im Kleiderschrank kann auch als Synonym dafür stehen, den eigenen und authentischen roten Faden im Leben nicht mit Klarheit zu verfolgen.

Style PASS: Ist es ein Kompetenzproblem, dass Deine Kundinnen nicht wissen, was zusammenpasst, oder ist es ein Selbstbewusstseinsproblem, dass die Frauen sich nicht trauen, das zu tragen, was sie eigentlich gerne würden?

Beides. Die meisten denken zunächst, dass es ein Kompetenzproblem ist und stellen dann, wenn wir zusammenarbeiten, fest, dass es auch ein Problem des eigenen Selbstvertrauens und des Mutes ist. Wie kann ich meine Ideen und Träume, meine Persönlichkeit und Haltung zum Leben in meiner Kleidung sichtbar machen? Im Prozess kommen oft Themen auf, die meine Kundinnen im Vorhinein von einem Style-Coaching nicht erwartet hätten. Manchmal fließt auch eine Träne.

Style PASS: Frauen vergleichen sich zu viel?

Ja. Das ist ein großes Problem. Viele Frauen werten sich durch Vergleiche selbst ab. Ich mache auch Proportionsarbeit mit meinen Kundinnen.

Meine Kundinnen betrachten sich bei der Proportionsarbeit vor dem Spiegel und sollen ihre schönsten Körperstellen benennen. Das fällt den meisten erstmal schwer, weil wir eher auf unsere vermeintlichen Schwachstellen achten. Wir müssen uns von vermeintlich allgemeingültigen Idealen lösen. Vergleiche bringen nichts, jeder Mensch ist anders – es ist immer besser, bei sich selbst zu bleiben, als sich zu vergleichen.

Style PASS: Nach welchem Konzept arbeitest Du?

Das System ist sehr komplex und nicht nur die Vier-Jahreszeiten-Geschichte wie früher. Es ist inzwischen sehr individuell und ermöglicht es jedem Menschen sehr eng in seinen Farben und (Gesichts- und Körper) Formen zu greifen. Ich arbeite inzwischen mit ca. 77 unterschiedlichen Stil-Kategorien.

Das ist ein Konzept von „imago Berlin“. Imago nennt in der Zoologie den wunderschönen Schmetterling, der als Metamorphose aus der verpuppten Raupe schlüpft. Ich liebe dieses Bild.

Style PASS: Ein Beispiel?

Es gibt beispielsweise Frauen, die haben eine hohe Sinnlichkeit in sich und an denen sehen billige Klamotten einfach furchtbar aus, die brauchen Eleganz und Wertigkeit, um ihre Sinnlichkeit sichtbar zu machen.

Bei anderen wiederum spielt dies gar keine Rolle. Die haben dann z.B. ein sehr natürlich-kraftvolles Thema und hadern schon lange damit, dass sie sich weiblicher kleiden wollen, ihnen aber Blusen und Co. nicht stehen. Hier entdecken wir gemeinsam völlig neue Möglichkeiten, die oft zu riesigen Aha-Effekten führen.

Style PASS: Ist es heute noch ein Thema für Frauen, was dem Mann / Partner gefällt?

Doch, oft ist es ein Thema, was das engere und weitere Umfeld sagen. Meine Beratung sollte man aber für sich selbst machen. Man kommt auf ein anderes Bewusstsein, das kann dem eigenen Umfeld Angst machen. In den meisten Fällen sind die Familie und Freunde jedoch sofort begeistert.

Style PASS: Trauen sich Frauen aus Deiner Sicht oft zu wenig zu? Stylemässig, aber auch im Beruf?

Ja, das denke ich schon. Über mein Coaching lernen die Frauen, auch mal ins Risiko zu gehen, sich Neues zu trauen. Oft passen sich Frauen stark an, um erfolgreich im Job zu sein. Um ein Fußball-Bild zu bemühen: Eigentlich soll der Ball ins Tor, aber die Spielerin kickt nicht direkt nach vorne, sondern spielt „über Bande“, gibt den Ball mal ab, und am Ende landet der Ball doch im Tor. Die Ergebnisse meines Caochings sind ein Prozess.

Style PASS: Frauen rechtfertigen sich zu oft?

Ja, Frauen entschuldigen sich oft, wenn sie sich beispielsweise etwas Neues gekauft haben. Viele sagen: „Das Coaching bei Dir gönne ich mir jetzt einfach mal!“ und dann kommen Aussagen wie: „Eine Woche nach dem Coaching habe ich so viele Kompliment bekommen wie noch nie!“ Nach sechs bis sieben Komplimenten fangen die Klientinnen an es selbst zu glauben.

Style PASS: Du sagst „Empowerment“ sei Dir wichtig. Ein einfacher Tipp, mit dem sich jede Frau selbst empowern kann?

Der eigenen Freude zu folgen, zu schauen, was macht mir wirklich Freude und das zu erhöhen. Das kann für jeden was anderes sein.

Style PASS: Schaust Du Fußball? Eine Meinung zu kickenden Girls?

Wenn ich mir die Trikots unserer Girls anschaue, denke ich immer: die brauchen mehr Farbe! Intensiver! Meiner Meinung nach laufen die meisten Menschen in unserer Gesellschaft zu blass und farblos herum. Ich fände es super, wenn unsere Fußball-Frauen noch mehr „Farbe bekennen“ – im wahrsten Sinne des Wortes und dadurch noch sichtbarer werden. Zumal Sportlichkeit im Stil-Typ-System meistens auch mit leuchtenden Farben ins Outfit übersetzt wird.

Style PASS. Was hat Dich zur Selbständigkeit motiviert?

Mein Vater ist gestorben und mir wurde klar, wie kurz das Leben ist und ich überlegte, was ich noch machen will? Ich spürte, meine Ideen müssen raus. Auch spiegelte mir mein Ehemann, dass er die energiegeladene Jana, von der, die mich länger kennen, immer reden, gerne mal wieder kennenlernen würde. Da merkte ich, wie viel Energie ich in meinem Job verliere. Wobei ich dort schon erfolgreich im Bereich Change-Kommunikation und Moderation gearbeitet habe – ich wollte aber mit der Selbständigkeit 100prozentigen Gestaltungsspielraum für meine Ideen und Kompetenz schaffen.

Style PASS-Tipp: Jana Herz hat eine originelle Insta-Seite mit inspirierenden Clips.

Style PASS-Faktencheck:

 „What I eat in a Day!“

Du bist, was Du isst!“ heißt ein altes Sprichwort, das sich einige Stars und Sternchen zu Herzen genommen scheinen: Auf Youtube jedenfalls finden sich eine Reihe von Videos, die unter #whatieatinaday Einblicke in den Speiseplan von Gwyneth Paltrow bis Kylie Jenner geben.

 

Weiterlesen