Life & Body

Gesundheitstipps für den Rücken

Das Volksleiden Nummer 1 sind Rückenschmerzen in Deutschland. Leider sind auch Sportler davor nicht sicher, denn Sport allein schützt nicht, wichtig sind die richtigen Bewegungen. Und je nach Sportart könnt Ihr Eurem Rücken mehr schaden als nutzen. Einer Studie zufolge sind sogar 41 Prozent der Nachwuchsfußballer von Rückenschmerzen betroffen!

Damit Ihr trotzdem schmerzfrei bleibt, hat Style PASS die wichtigsten Regeln für einen gesunden Umgang mit dem Rücken zusammengestellt:

Bei unspezifischen Rückenschmerzen - das sind immerhin 85 Prozent aller Fälle - sind die Muskeln oder auch Faszien im Rücken verspannt. Das kann an falscher, einseitiger Belastung oder auch an Bewegungsmangel liegen. Aber auch Überbelastung oder Übergewicht können schuld daran sein.

Bewegung:

Sind die Muskeln sehr verspannt und die Schmerzen im Rücken stark, sollte man sehr vorsichtig sein. Führt zunächst nur sanfte und behutsame Bewegungen aus.

Wichtig: Versucht Euch so oft wie möglich zu bewegen und vermeidet unbedingt die sogenannte Schonhaltung (schmerzhafte Bewegungen werden vermieden), denn dadurch können die Schmerzen nur noch verstärkt werden. Kommt man alleine nicht mehr aus dem Teufelskreis heraus, hilft Physiotherapie. Unter Umständen muss das verspannte Muskelgewebe nämlich erst einmal von fachkundiger Seite gelockert werden, das geschieht meist durch Massagen.

Richtiges Aufstehen aus dem Liegen:

Dabei gilt die Devise: kräftig strecken und recken, denn so dehnen sich die Muskeln und werden auf die bevorstehende Belastung vorbereitet.

Aufstehen aus der Rückenlage: Dreht Euch mit angezogenen Beinen auf die Seite, drückt dann denn Oberkörper hoch, benutzt dazu ruhig beide Arme. Danach kommt der Rumpf an die Reihe, schiebt die Beine über die Bettkante, so dass der Boden berührt werden kann - geschafft!

Verharrt niemals länger als 30 Minuten in ein und derselben Position! Sitzkissen oder -bälle können dabei helfen, einen dynamischen Sitz zu finden. Denn: Indem das Kissen oder der Ball stets instabil ist, müssen die kleinen Muskeln im Rücken arbeiten, um den Körper zu stabilisieren. Dies führt dazu, dass diese nicht statisch in einer Position verharren, sondern sich Muskeln bewegen - wenn auch nur leicht. Und das ist gut für die Bandscheiben, die müssen nämlich be- und entlastet werden, um optimal zu funktionieren.

Style PASS weist darauf hin: Die Rücken-Tipps beziehen sich auf unspezifische Rückenschmerzen (solltet Ihr unter chronischen oder spezifischen Schmerzen leiden, ist unbedingt professionelle Hilfe zu Rate zu ziehen)!

 

Style PASS-Tipp: Auf amazon oder im lokalen Buchandel findet Ihr DVDs oder Bücher mit einfach umsetzbaren Übungen, auch werden manche Yoga- oder Rückentrainings von Eurer Krankenkasse übernommen, fragt dort einfach nach oder schaut z.B. hier: Yoga für den Rücken!

Und: Style PASS meint: Mit dem richtigen, zu Euch passendem Sport-Dress macht das Training erst recht viel Spaß! Das muss nicht teuer sein, denn auch preiswerte Modeketten wie H&M bieten eigene Sportlinien an. Style PASS hat sich für Euch auf amazon umgeschaut und findet diese icyzone-Basics simpel und schön!

Was nützen „Fitness Wearables“?

Auch in der kalten Jahreszeit wollen viele nicht auf Sport verzichten, sondern steigen auf Hallentraining, Spaziergänge in dicker Jacke und Fitnessstudio um. Style PASS hat sich umgesehen und die neuesten Trends gespottet, die uns bei unseren Trainingseinheiten unterstützen. Dabei begegnen uns auch alte Bekannte!

Weiterlesen